Rotzbub – Mein Leben in Siegheilkirchen

Ein Animationsfilm über die österreichische Republik.

„Rotzbub“ spielt im Jahr 1967 in der ultrakonservativen Kleinstadt Siegheilkirchen im österreichischen Hinterland. Die Einwohner sind großteils ehemalige Nazis, viele davon gewalttätig oder dauernd betrunken. Schließlich entdeckt Onkel Neidhardt das Zeichentalent seines Neffen, der von nun an „Rotzbub“ genannt wird. Seine geschäftstüchtige Mitschüler bringen die Kunstwerke unters Volk, was den Lehrer sehr erzürnt.

Rotzbub will sich aber nicht vom Zeichnen abhalten lassen, das für ihn ein Ventil für seine Unzufriedenheit mit dem altmodischen und konservativen Dorf und seinen Mitbewohnern ist. Eines Tages kommen Roma in den Ort, und Rotzbub verliebt sich in ein Roma-Mädchen…

Regie: Marcus H. Rosenmüller, Santiago López Jover
Drehbuch: Martin Ambrosch
Produzenten: Josef Aichholzer, Ernst Geyer

27.03.2022
19:45 — 20:45

Saal 1

Trailer